Es läuft richtig rund und für das nächste Jahr haben viele Gäste ihre Feiern schon gebucht, doch Thomas Hausmann muss das Café Wald-Eck aufgeben. Der 56- Jährige hat Herzprobleme und schließt das Traditionsrestaurant, dem er vor fast vier Jahren neues Leben eingehaucht hat, zum Ende des Jahres.

2016 haben Sandy und Thomas Hausmann das Café Wald-Eck in Sennestadt übernommen – mit ständig wachsendem Zuspruch. Gäste kommen nicht nur aus Sennestadt, sondern aus Lippe, Bielefeld und Gütersloh. Sportvereine, Chöre, Clubs und Gruppen und zwei Firmen in Sennestadt gehören zu den festen Partnern. Zahlreiche Themenabende von Barbecue bis zum Gänseessen haben die Gäste erfreut, dazu Live Acts wie Bauchtanzen oder Dudelsackspiel.

„Unsere Gäste bedauern sehr, dass wir gehen und würden es sehr begrüßen, wenn jemand in unsere Fußstapfen tritt“, sagt Sandy Hausmann. Die beiden haben komplett renoviert und ausgebaut – in diesem Jahr kam ein hinterer Biergarten hinzu – und viel Herzblut in ihr Projekt gesteckt, dessen Name Programm ist: Hausmanns Kost: Gutbürgerliche Küche und Verständnis für den Gast. „Wir freuen uns, wenn die Tür aufgeht, begrüßen jeden gast mit Handschlag und hier kann sich jeder wohl und gewertschätzt fühlen“, so Sandy Hausmann.

Auf der Suche nach einem Nachpächter sind die Hausmanns auch von einem Gastronomen angesprochen worden, der das Wald-Eck nur als Feierlocation nutzen wollte. „Das wäre schade“, findet Thomas Hausmann auch im Hinblick auf die Tradition des Wald-Ecks, das vor etlichen Jahrzehnten als Außer-Haus-Verkauf begonnen hatte und so etwas wie eine Institution in Sennestadt ist.

„Die Sennestädter haben sich unheimlich gefreut, dass wir das Restaurant wieder Wald-Eck genannt haben und kommen genauso gerne hierhin, wie in früheren Zeiten“, erzählt die Gastronomin. Sie schwärmt von ihren treuen Gästen. „Wenn man sie erst mal hat, kommen sie immer wieder.“ Doch bleibt den Hausmanns angesichts des Gesundheitszustands des Chefs keine Wahl und sie freuen sich auch auf mehr Zeit für ihren fünfjährigen Sohn. „Der ist ein richtiges Kneipenkind und häufig hzu kurz gekommen.

“ Ein Nachmieter könnte das erfolgreiche Konzept übernehmen und die vollen Auftragsbücher würden ihm Sicherheit bieten. „Wir würden auch gerne Starthilfe geben“, betont Thomas Hausmann. „Wir möchten gerne, dass das, was Sennestadt braucht und sehr gut angenommen hat, fortgeführt wird.“ Er werde sich komplett aus der Gastronomie zurückziehen. Seine Frau will weiterhin gerne Gäste bewirten, aber tagsüber in einem Café oder einer Kantine. „Ich will kindgerecht arbeiten“ sagt sie.

Cafe-Wald-Eck Restaurant

Sie erwartet in unseren gemütlichen frisch renovierten

Räumlichkeiten neben kulinarischen Highlights ein

wunderschönes, geschmackvolles Ambiente auf 2 Etagen. Für Ihre

Feierlichkeiten bieten wir Ihnen verschiedene Räume zur Auswahl.

Weiter nennen wir einen Außenbereich mit "Biergartencharakter "unser" Eigen"!

Entdecken

Cafe-Wald-Eck Platz

ROMANTISCHES

RESTAURANT

LECKERES

ESSEN

HAUSMANNS

EIGENE KREATION